Donate Now
Donate Now

Wer erkrankt an NTM?

Wer erkrankt an der NTM-Lungenkrankheit?

Obwohl die NTM-Lungenerkrankung (pulmonale NTM-Erkrankung) nicht so bekannt ist und nicht so verstanden wird wie Tuberkulose, wissen wir, dass es bestimmte Grunderkrankungen gibt (manchmal auch als Komorbidität bezeichnet), die manche Menschen anfälliger für eine NTM-Infektion machen. Dazu gehören frühere Lungeninfektionen sowie Bronchiektasien und genetische Krankheiten wie z. B. zystische Fibrose, Alpha-1 Antitrypsin-Mangel und das Kartagener-Syndrom (primary ciliary dyskinesia, PCD), die oft einen statistisch nachweisbaren Zusammenhang mit NTM haben.

In einer beträchtlichen Anzahl von Fällen weisen NTM-Patienten eine oder mehrere Komorbiditäten auf. Es ist jedoch immer noch nicht ganz klar, warum sich einige Menschen infizieren und andere nicht.

In der Vergangenheit wurde die nicht-tuberkulöse mykobakterielle Lungenerkrankung in Nordamerika vorwiegend bei Männern beobachtet und wurde oft fälschlicherweise als TB diagnostiziert. Dann wurde die NTM-Lungenerkrankung erstmals bei schlanken kaukasischen postklimakterischen Frauen beobachtet, aber jetzt beobachten wir sie bei Männern, jüngeren Frauen und Kindern. In anderen Regionen der Welt, wie z. B. in den Niederlanden, ist das Patientenprofil ebenfalls historisch bedingt anders und verändert sich ebenfalls.

Es hat sich gezeigt, dass immunsuppressive Medikamente wie eine Chemotherapie, Prednison oder Medikamente, die zur Behandlung von Erkrankungen wie RA, Psoriasis und Morbus Crohn verwendet werden, das Risiko einer NTM-Infektion erhöhen.

Weitere zugrundeliegende Erkrankungen schließen Lungenentzündung, früheres Einatmen von anorganischem Staub einschließlich Kieselsäure, GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit, also Austritt von Material aus der Speiseröhre in die Lunge), COPD, Emphysem oder eine durch Zigaretten verursachte Lungenerkrankung mit ein.

Informiert bleiben

Melden Sie sich für die Pressemitteilungen von NTMir an