Donate Now
Donate Now

Reduzierung der Exposition

Es gibt viele empirische Beweise dafür, dass eine NTM-Infektion durch die Exposition gegenüber Organismen in der Umwelt, wie z. B. in unserem Wasser und Boden, auftreten kann.

Ärzte glauben, dass einige Patienten mit pulmonalen Grunderkrankungen oder anderen Anfälligkeiten durch die Inhalation von Mykobakterien, die sich in einem geschlossenen Raum wie einem Schwimmbad oder einer Sauna oder in einem Whirlpool vernebeln, mit NTM infiziert werden können.

Maßnahmen, die Sie heute ergreifen und regelmäßig fortführen können, um die Exposition gegenüber NTM zu reduzieren

Verringerung der Exposition gegenüber NTM-Aerosolen

  1. Reduzieren Sie NTM-Aerosole in Duschen, indem Sie ein Fenster im Badezimmer öffnen und für eine ausreichende Belüftung sorgen. Aerosoliertes NTM kann bis in die kleinsten Bereiche der Lunge eingeatmet werden. Prüfen Sie, ob Ihr Badezimmerventilator in der Lage ist, Aerosole zu entfernen, indem Sie ein Papiertaschentuch über das Lüftergitter legen. Das Papiertaschentuch sollte aufgesaugt werden und am Lüftergitter hängen bleiben.
  2. Vermeiden Sie die Benutzung von Saunen, Whirlpools oder Wasser mit Belüftung/Luftsprudler. Wenn Sie in heißem Wasser liegen müssen, benutzen Sie eine Badewanne und halten Sie die Tür oder ein Fenster geöffnet, um eine Belüftung zu gewährleisten, und spritzen Sie nicht.
  3. Reduzieren Sie Ihre Exposition gegenüber Staub aus Blumenerde und Torf. Halten Sie die Blumenerde feucht, damit beim Umgang mit ihr kein Staub entsteht, und tragen Sie eine preiswerte Maske, um die Staubpartikel nicht einzuatmen. Eine gute Maske dafür ist eine N-95-Maske, die im Baumarkt oder online gekauft werden kann.
  4. Wenn Sie einen Luftbefeuchter verwenden, verwenden Sie sterilisiertes Wasser. Wenn Sie den Luftbefeuchter befüllen, kochen Sie das Wasser zunächst 10 Minuten lang ab, um sämtliche NTM abzutöten. Lassen Sie das Wasser abkühlen, bevor Sie es in den Luftbefeuchter füllen.
  5. Rauchen Sie nicht. NTM wurde in Zigarettenpapier und Filtern gefunden. Rauchen verursacht nicht nur Lungenschäden, die Sie anfälliger für Infektionen machen können, sondern kann Sie auch durch Inhalation direkt mit NTM in Kontakt bringen.

Verringern Sie die Anzahl von NTM in Ihrem Haushaltswassersystem

  1. Reinigen Sie Ihren Duschkopf regelmäßig. Nehmen Sie den Duschkopf ab und zerlegen Sie ihn so gut Sie können. Legen Sie ihn in Seifenwasser und schrubben Sie alle Oberflächen. Essig kann verwendet werden, um die Kalziumablagerungen zu entfernen (beim Einlegen in Essig bilden sich Blasen). NTM wächst in dem schleimigen Biofilm, der die Innenflächen von Rohren bedeckt. Dieser Biofilm dient als Nahrungsquelle für das Gedeihen von NTM.
  2. In ähnlicher Weise bilden sich Biofilme im Inneren Ihrer Wasserhähne, reinigen Sie sie also! Verwenden Sie ein Wattestäbchen oder einen Waschlappen und drehen Sie ihn darin herum, um die Innenfläche zu putzen.
  3. Entleeren Sie das Sediment aus Ihrem Heißwasserboiler mit einem Schlauch und lassen Sie ihn in den Garten laufen. Füllen Sie den Boiler wieder auf, lassen Sie das Wasser wieder ablaufen und füllen Sie ihn erneut auf. Wenn es nicht möglich ist, einen Gartenschlauch anzuschließen und ihn nach draußen zu führen, wählen Sie einen Raum mit guter Belüftung (Fenster und Türen), der über einen Wasserhahn verfügt, und lassen Sie das heiße Wasser laufen, bis es kalt wird. Stellen Sie sicher, dass die Fenster und Türen geöffnet sind, damit der Dampf nach außen entweichen kann, und bleiben Sie dem Raum fern, bis Sie fertig sind. Wenn Sie den Raum wieder betreten, tragen Sie eine Maske, um das Einatmen von Dampf zu verhindern.

Verwenden Sie Luftbefeuchter mit Vorsicht. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Ultraschall-Luftbefeuchter und reinigen Sie den Tank Ihres Luftbefeuchters häufig. Weichen Sie ihn 30 Minuten lang in unverdünntem Bleichmittel ein und spülen Sie ihn gründlich aus.

Andere Dinge, die Sie tun können, um die Exposition zu reduzieren

  1. Platzieren Sie Inline-Filter in Duschen und Wasserhähnen, um NTM zu sammeln und die Anzahl der NTM, die den Filter passieren, zu reduzieren. Die Filter müssen jedoch alle 3 Wochen gewechselt werden.
  2. Erhöhen Sie die Temperatur Ihres Heißwasserboilers auf 55° C. Seien Sie vorsichtig, denn die Temperatur ist hoch genug, um sich zu verbrühen. Die höheren Wassertemperaturen tragen dazu bei, das Wachstum von NTM zu hemmen.
  3. Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verringerung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD), vermeiden Sie z. B. Nahrungsmittel, die sie auslösen können, und vermeiden Sie anfällige Körperpositionen, die Aspiration verursachen können.
  4. Stellen Sie mindestens einmal im Monat in einem gut belüfteten Badezimmer das heiße Wasser an und lassen Sie es laufen, bis das Wasser kalt ist. Das Wasser in Ihrem Warmwassertank „altert“ – d. h. es steht und ermöglicht es Keimen, sich im Biofilm weiter zu vermehren. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht im Raum aufhalten und den Dampf einatmen, während das Wasser läuft. Öffnen Sie ein Fenster oder eine Tür, damit die Luft zirkulieren kann.

 

Informiert bleiben

Melden Sie sich für die Pressemitteilungen von NTMir an