Donate Now
Donate Now

Psychische Gesundheit

Der Umgang mit der NTM-Lungenerkrankung und den Veränderungen, die sie in Ihrem Lebensstil mit sich bringt, kann schwierig zu bewältigen sein. Viele Patienten berichten, dass sie sich isoliert oder allein fühlen, weil die Menschen um sie herum nicht wirklich verstehen, wie es ist, diese Krankheit zu haben, oder wie ernst sie ist. Eine Reihe von Patienten berichten, dass der Umgang mit der Krankheit und ihren Auswirkungen auf ihr Leben sie depressiv macht.

Wenn Sie sich so gefühlt haben (oder immer noch fühlen), sind Sie nicht allein. Sie werden alle Ihre körperlichen und geistigen Ressourcen benötigen, um die NTM-Infektion zu bekämpfen, deshalb sollten Sie die Last der psychischen Auswirkungen nicht allein tragen – und dies auch nicht versuchen. Manche Patienten suchen einen Psychologen oder Psychiater auf, der ihnen dabei hilft, damit umzugehen, und auch Sie sollten dies tun, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die zusätzliche Unterstützung benötigen. Betrachten Sie diese Person als ein weiteres Mitglied Ihres „Behandlungsteams“, denn eine positive Einstellung ist wichtig.

Informiert bleiben

Melden Sie sich für die Pressemitteilungen von NTMir an