Donate Now
Donate Now

Luftqualität in Innenräumen

Warum sich über die Luftqualität in Innenräumen Sorgen machen?

Die amerikanische Umweltschutzbehörde EPA zählt schlechte Luftqualität in Innenräumen zu den fünf größten Umweltrisiken für die öffentliche Gesundheit. Die Schadstoffbelastung in Innenräumen kann 2- bis 4-mal höher sein (sogar bis zu 100-mal höher) als die der Außenluft, und die Menschen können bis zu 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen verbringen.

Eine schlechte Luftqualität kann die Gesundheit Ihrer Familie beeinträchtigen. Viele Faktoren können die Luftqualität beeinflussen. Die Beseitigung der Verschmutzungsquelle, die Erhöhung der Belüftung und die regelmäßige Wartung von Klimaanlagen sind die wirksamsten Methoden zur Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen.

Arten von Schadstoffen

  • Allergene wie Tierhaare oder Hautschuppen
  • Toxine wie Blei, Pestizide, ionisierende Strahlung
  • Reizstoffe wie Formaldehyd
  • Erstickungsmittel wie Kohlenmonoxid
  • Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Schimmel
  • Krebserregende Stoffe wie Asbest und Zigarettenrauch
  • Mutagene wie PAK (Nebenprodukte der Brennstoffverbrennung) und Radon

Formen, die Schadstoffe annehmen können

  • Feinstaub
  • Dämpfe
  • Rauch
  • Gase
  • Biologisch

Häufige Quellen für Probleme der Raumluftqualität

  • Wasser (durch Verdunstung und Aerosolbildung)
  • Tiere/Haustierschuppen
  • Bettwäsche – nach zwei Jahren besteht 1/3 des Gewichts eines Kopfkissens aus Schadstoffen (einschließlich Staubmilben) und abgestorbenen Hautzellen. Erwägen Sie den Kauf von qualitativ hochwertigen Bezügen für Kopfkissen, Matratzen und Boxspring-Gestellen.
  • Möbel und Teppiche
  • Schlecht gewartete Klimaanlagen und/oder verschmutzte Luftschächte. Wechseln oder reinigen Sie den Klimaanlagenfilter regelmäßig und lassen Sie Ihre Luftschächte reinigen
  • Verbrennungsanlagen
  • Lokale äußere Umgebung
  • Lagerung von Chemikalien – Lagern Sie Chemikalien nicht in der Nähe von Lüftungsöffnungen von Klimaanlagen, da diese Schadstoffe in der Luft, die Sie einatmen, verteilen können.
  • Körperpflegeprodukte wie Haarspray, Lufterfrischer, Sonnenschutzmittel als Sprays
  • Tabakrauch in der Umgebungsluft (Passivrauchen)
  • Insekten

Wichtige Fragen

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie möglicherweise ein Problem mit der Raumluftqualität haben, sollten Sie sich einige Fragen stellen:
  • Wann hat das Problem begonnen?
  • Was hat sich in dieser Zeit verändert?
  • Was ist das Kernproblem?
  • Gibt es andere mögliche Ursachen?

Radon

Radon-Testkits sind käuflich erhältlich bei:  Home Depot, Lowes oder in anderen großen Baumärkten.

Associated Radon Services www.radonserv.com

Ozon-Generatoren

Die Verwendung von Geräten, die zum Zweck der Luftreinigung oder Geruchsbeseitigung absichtlich Ozon erzeugen, wird von der American Lung Association nicht empfohlen. Ozon ist ein starkes Lungenreizmittel. Ozon kann die Lungenfunktion reduzieren. Niedrige Ozonkonzentrationen sind bei der Beseitigung der meisten üblichen Schadstoffe im Haushalt nicht wirksam.

Ressourcen

Environmental Protection Agency (EPA)
http://www.epa.gov/iaq/homes/index.html

American Lung Association
1-800-LUNG-USA oder www.LUNGUSA.org

Informiert bleiben

Melden Sie sich für die Pressemitteilungen von NTMir an